Am Gipfel vom Gamskarkogel
Am Gipfel vom Gamskarkogel

Von Bad Hofgastein auf den Gamskarkogel

Die Schutzhütte am Gamskarkogel wurde bereits 1828 von Erzherzog Johann erbaut - und ist somit eine der ältesten ihrer Art im gesamten Alpenraum.

Der Aufstieg von Bad Hofgastein beginnt bei der Annenkapelle auf 1100m (Mit dem Auto erreichbar - Parkplätze vorhanden). Von dort wandert man in Richtung der Rastötzenalmen; Mountainbiker (oder E-Mountainbiker) bleiben auf der Forststraße - Wanderer können den Weg zwischen den Serpentinen immer wieder abkürzen. Nach etwa 2 Stunden erreicht man die Almwiesen der "Rastötzen" (ca. 1700m) - dort bietet sich eine Rast in einer der drei bewirtschafteten Almen an.

Von hier aus führen zwei Wege auf den Gamskarkogel - der kürzere direkt über die Rauchkogelscharte auf den Gipfel auf 2467m. Wenn man früh genug aufgebrochen ist, kann man auch den längeren Weg über die Schmalzscharte wählen und dabei noch zwei weitere Gipfel - Tennkogel und Frauenkogel - mitnehmen. Für diese Variante sollten allerdings um die 3 Stunden ab Raststötzen eingeplant werden!

Auf welchen Weg auch immer man den Gamskarkogel erreicht, die Aussicht am Gipfel entschädigt für die Anstrengungen des Aufstieges allemal! Inmitten des Gasteinertales gelegen, erspäht man am Gamskarkogel unzählige Gipfel vom Tennengebirge bis zum Steineren Meer.

Für den Abstieg gibt es wieder mehrere Möglichkeiten. Man kann noch den vorgelagerten Gipfel des Rauchkogels mitnehmen oder in Richtung Süden über die Tofererscharte und die Poserhöhe nach Bad Gastein absteigen. Oder man bleibt einfach über Nacht - und freut sich auf den Sonnenaufgang am nächsten Morgen.

Tipp:

Mittwochs kann man am Gamskarkogel lernen wie man einen richtigen Kaiserschmarrn zubereitet - beim wahrscheinlich höchsten Kaiserscharrn-Workshop der Alpen!

Alle Bilder